dko logo dko logo
englisch
 

Das Deutsche Kammerorchester Frankfurt am Main wurde in Frankfurt 1989 gegründet. Es setzt sich aus Streichern der ersten Pulte führender Orchester Deutschlands und Preisträgern internationaler Wettbewerbe zusammen. Sie sind zu einem Klangkörper zusammengewachsen, der hohen qualitativen Ansprüchen genügt und sich durch die Umsetzung von individuellem Können in ein klangqualitativ hochwertiges Orchesterspiel auszeichnet. Seit seiner Gründung führten Konzerttourneen das Orchester fast durch die ganze Welt: Auf berühmten Bühnen in Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Japan, Südkorea, Nordkorea, der Schweiz, Slowenien, Spanien, Tschechien, Brasilien, Belgien, Üsterreicjh, Kroatien und der Türkei konnte das Orchester begeistern. Es nimmt an diversen Festivals teil wie "Prager Frühling", "Ljubljana Festival", Valencia-Montserrat Festival, "Istanbul Festival", "Frankfurter-Feste", "Saar-Festival", "Sommer-Festival" in Zagreb und dem "Mozart Festival" in Seoul, Korea. Radio und Fernsehaufnahmen gab es mitunter beim WDR, beim Hessischen Rundfunk, A.V.R.O. Amsterdam, Radio Hilversum, beim Tschechischen Rundfunk, KBS Seoul und Broadcasting Tokio.
Das Deutsche Kammerorchester Frankfurt am Main hat seinen Platz unter den herausragenden Ensembles vergleichbarer Art und genießt internationale Anerkennung. Seit seiner Gründung tritt es auch regelmäßig mit namhaften Solisten auf unter ihnen : Pierre Amoyal, Maurice André, Boris Belkin, Stanislav Bunin, Gianluca Cascioli, Barry Douglas, Irene Grafenauer, Eugen Indjiz, Mark Kaplan, Mischa Maisky, Uto Ughi, Trudeliese Schmidt (Sopran), Eike Wilm Schulte (Bariton) und Eduardo Villa (Tenor) etc. Auch junge aufstrebende Solisten wie Sergej Krylov und Pietro di Maria traten bereits mit dem Deutschen Kammerorchester Frankfurt am Main auf.
CD-Aufnahmen erfolgten für EMI-Toshiba, Tokio, Sonoris Records, New York und Dabringhaus und Grimm/ Audiovision GmbH, Deutschland.

Kritiken

  • Rieser Nachrichten / Augsburger Allgemeine v. 16.07.2013 (Ernst Mayer) *
  • Angestrebte Präzision vorbildlich verwirklicht*
    "Die angestrebte Präzision und das als Leitbild geltende homogene Streicherspiel wurden vom Deutschen Kammerorchester Frankfurt unter der Leitung von Rista Savic in vorbildlicher Weise verwirklicht."
  • Frankfurt  (Frankfurter Allgemeine Zeitung von Guido Holze)
    "Das Orchester spielte sanft getönt, jedoch mit scharfen Piano-Forte Kontrasten... helles luftiges Klangbild...Mozarts Divertimento D-Dur klang locker und leichtfüßig zugleich aber äußerst präzise."
  • Mainz  (von Lewinsky)
    "Die Streicher entfalten einen vollen satten Sound, der sich mit einem musikalischen Impetus und relativ sorgfältiger Intonation überzeugend verband...Mozart fern der Weichzeichnerei, immer streng und stramm wie kernig, nie massiv."
  • Bad Homburg  (Frankfurter Neue Presse von M. Jacob)
    "Uneingeschränkte Perfektion"
    "In jeder Situation wurde das Orchester zu einer glanzvollen Einheit gebracht und damit den Zuhörern einen Hörgenuss präsentiert, der von der "Konserve" auf CD kaum perfekter sein kann."
  • Ludwigshafen  (Mannheimer Morgen )
    "Mozart für den Gourmet."
    "Das Deutsche Kammerorchester mit seiner fein abgetönten Klangnoblesse erwies sich zumeist als wahrer Ohrenschmeichler."
  • Bergamo  (Il Giornale di Bergamo von Antonio Brenda)
    "Beispielhafter Stil und Eleganz"
    "Das Deutsche Kammerorchester Frankfurt/Main hat sich als ein instrumentalisches Gefüge mit Charakter bewiesen...es besitzt die entscheidenden Qualitäten eines reifen Ensembles und die Gabe, die Schönheit der Musik ausdrucksvoll wiederzugeben...Die ausdrucksvolle Persönlichkeit des Kammerorchesters zeigte sich in seiner Interpretation der klassischen Musik, die sich vor allem durch einen energischen Fluss und eine überzeugende Frasierung zeigte."
  • Zagreb  (von Alisa Cakuru)
    "Spitzen Virtuosen"
    "Eine große Anerkennung gebührt diesem faszinierenden Klang und dem fantastischen Ton des Streichkörpers bei der Elgar Sinfonie in e-Moll und der Simple Sinfonie von Britten."
  • Rom  (Il Tempo)
    "Ein vom Publikum besonders aufgenommenes Konzert war der Bach-Abend im Teatro Olimpico für die "Stagione della Filarmonica".
    Das Deutsche Kammerorchester Frankfurt am Main bot eine musikalisch elegante und in Klangfarben und Rhythmus gut zusammenklingende Interpretation. Das Orchester spielte auf hohem professionellen Niveau."
  • Prager Frühling  (Tschechische Tageszeitung)
    "Im vollbesetzten Dvorak-Saal des Rudolphinums spielte das Deutsche Kammerorchester Frankfurt am Main. Obwohl das Ensemble erst 1989 gegründet wurde, bestach es an diesem Abend mit großen künstlerischen Fähigkeiten."
  • Maastricht (Door von Peter P. Graven)
    "Das deutsche Kammerorchester Frankfurt/Main musizierte besonders kultiviert. Mit Mozarts D-Dur Divertimento gab das Orchester sofort seine musikalische Visitenkarte ab. Die streng stilistische Komposition klang dynamisch wunderbar ausgearbeitet und stilvoll.“